ultraschall vorsorge

Darmkrebs: Operation und Therapie bereits im frühen Stadium exakt planen – Ultraschall macht’s möglich

Tückisch, gefährlich und häufig: Darmkrebs verursacht im frühen Stadium oft keine Symptome, ist jedoch bei Frauen in Deutschland die zweithäufigste und bei Männern die dritthäufigste Tumorerkrankung. Die Endosonographie spielt bei den Enddarmtumoren eine äußert wichtige Rolle, um das Tumorstadium exakt einzugrenzen und damit die notwendige Therapie gezielt zu planen. Bisher gelingt es nur der Endosonografie die Tumoreindringung in die Darmwand sicher zu bestimmen, darauf machen Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) anlässlich des Darmkrebsmonats März aufmerksam. Die Ultraschalluntersuchung trägt entscheidend zur Planung einer Operation und zur Therapiewahl bei.

digitale raumreservierung management krankenhaus

Digitale Raumverwaltung für Arztpraxen und Kliniken

Die Digitalisierung hält zunehmend Einzug in die Praxen niedergelassener Ärztinnen und Ärzte wie auch Kliniken. Während eine nahezu papierlose Praxis, digitale Patientenakten und Co. bereits für eine Erleichterung der Organisation sorgen, herrscht bei der Verwaltung der Behandlungszimmer und Laborräume häufig Chaos. Die Folge: Arzthelferinnen und -helfer gehen täglich unzählige Male die Untersuchungszimmer ab, um zu schauen, welche frei sind.

SMARC Module machen die neuen 3,5 Zoll Boards skalierbar

Nach dem erfolgreichen Einstieg in den Markt der 3,5 Zoll SBCs Mitte letzten Jahres legt congatec nach und stellt ein neues Carrierboard dieses standardisierten Formfaktors vor, das durch seinen Steckplatz für Arm basierte SMARC Module besticht. Seine I/Os sind für den Einsatz des gesamten NXP i.MX8 Modulportfolios von congatec optimiert und es ist in 12 unterschiedlichen Prozessorbestückungen verfügbar. Aus Sicht der von proprietären Designs geprägten Arm-Prozessorwelt ist dieses 3,5 Zoll Board-Design ein weiterer Schritt in Richtung Commercial-off-the-Shelf (COTS) verfügbarer Standard-Boards und Systeme für schnellste Time-to-Market. OEMs können sie komplett ohne Hardwareentwicklungsaufwand in ihre Systemlösungen implementieren und hierzu die großen Ökosysteme der Standard-Formfaktoren nutzen. Die schnelle Anpassung der I/Os ist ein weiterer Vorteil dieses modularen Designs und bestens geeignet für alle kleinen oder mittelgroßen Projekte.