Carl Zeiss Meditec verzeichnet Umsatzrückgang

Carl Zeiss Meditec erzielte im Geschäftsjahr 2019/20 einen Umsatz von 1.335,5 Mio. Euro (Vj. 1.459,3 Mio. Euro), ein Rückgang von -8,5 % (währungsbereinigt: -8,7 %) im Vergleich zum Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel auf 177,6 Mio. Euro (Vj. 264,7 Mio. Euro). Die EBIT-Marge lag bei 13,3 % (Vj. 18,1 %).

Industrielle KI-Applikationen mit Jetson-Engine

Die intelligente Steuerung und Überwachung von Prozessen, Maschinen und Anlagen setzt immer mehr auf große Datenmengen und komplexe Algorithmen. Deren Berechnung erfordert spezialisierte Hardware und eine hohe Bandbreite für die Datenkommunikation. Insbesondere die Bereitstellung und Verarbeitung von Bilddaten aus angeschlossenen Kameras stellt die im industriellen Umfeld eingesetzten Controller vor Herausforderungen.

„Die Maschine als Erweiterung des Körpers“

Die Verzahnung von Robotik mit den Neurowissenschaften hat bereits zu beeindruckenden Ergebnissen in der Behandlung von gelähmten Patientinnen und Patienten geführt. So konnte ein Forschungsteam rund um Prof. Gordon Cheng von der Technischen Universität München (TUM) zeigen, dass das Training mit Hilfe eines Exoskeletts, einer außen am Körper angebrachten und extern mit dem Gehirn verbundenen robotischen Stütze, den Heilungsprozess von Menschen mit Querschnittslähmung voranbringt. Nun sei die Zeit reif, den nächsten Schritt zu gehen, sagt Prof. Cheng im Interview.