Schiner 3D Repro unterstützt medizintechnische Unternehmen bei der Einführung medizinischer Geräte durch digitalen Anatomie-3D-Druck

Für die Entwicklung neuer medizinischer Geräte benötigen medizinische Unternehmen, Gerätehersteller aber auch Forschungseinrichtungen in der Regel Kadaver, um Lösungen zu testen und Design sowie Gerätefunktionalität zu optimieren. Dies kann nicht nur kostspielig und schwer wiederholbar sein, sondern auch sehr langwierig, da die Präparation der Kadaver für die gewünschten Anatomien oft Monate dauert – insbesondere dann, wenn bestimmte Pathologien für die zu testenden Geräte erforderlich sind.

STRATASYS stellt 3D-Drucker J5 DENTAJET vor

Stratasys Ltd. hat heute einen neuen 3D-Drucker vorgestellt, der Dentallaboren nicht nur 3D-Druckeffizienz bietet, sondern auch den Realismus und die Präzision von PolyJet. Der J5 DentaJet™ 3D-Drucker ist der einzige Multimaterial-Dental-3D-Drucker, der es Technikern ermöglicht, Bauplattformen mit unterschiedlichen Dentalteilen zu bestücken.

Grenzen des Fused Layer Modeling ausgelotet

Erst seit einigen Jahren ist es möglich, Metallbauteile mit dem Fused Layer Modeling (FLM) herzustellen. Welche Grenzen dem Verfahren gesetzt sind und welche Qualität die damit gefertigten Komponenten aufweisen, haben nun Forscher vom Zentrum für Additive Produktion am Fraunhofer IPA untersucht.

Absorber aus dem 3D-Drucker

Verschiedenste Anwendungen erfordern Absorber-Materialien in unterschiedlichsten Formen, Größen und Eigenschaften. Durch einerseits immer kompaktere Bauformen und andererseits immer komplexere Systeme steigen auch die Anforderungen an einen geeigneten Absorber

Elektroanzug gegen Spastiken

Ottobock hat am 13. Januar Exoneural Network übernommen. Das schwedische Start-up entwickelte den innovativen „Exopulse Mollii Suit“. Der Anzug löst verkrampfte Muskeln mit elektrischen Impulsen. Damit können Menschen mit Spastiken mobilisiert werden. Ein aktiveres und würdevolleres Leben wird ihnen möglich.

Innovativer Weißer Stock IO aus Verbundwerkstoff

Mit Unterstützung durch Refitech Composite Components und deren deutschem Partner CG TEC hat die in Duderstadt ansässige whitecane. einen nahezu vollständig aus Verbundwerkstoffen gefertigten Weißen Stock entwickelt. Dank seines ergonomischen, dünnwandigen Griffs und der Verbundrohre ist der Weiße Stock IO äußerst leicht, was seine Handhabung vereinfacht, während er die Sinneswahrnehmungen sehbeeinträchtigter Menschen verbessert.

FFP2-Maskentests

Sind Corona-FFP2-Maskentests zuverlässig?

Die Qualitätsprüfung von Atemschutzmasken unterliegt Normen, damit deren Qualität nachvollziehbar und eindeutig bewertbar ist. Messungen von verschiedenen Prüfinstituten sollten aufgrund der Normen vergleich- und übertragbar sein. Tatsächlich ergeben sich bei Vergleich der Prüfergebnisse unterschiedlicher Zertifizierungsstellen aber erhebliche Unterschiede, obwohl in allen Fällen normgerecht gemessen wird.

Dräger öffnet Online-Shop für FFP-Masken

Um neben medizinischem Fachpersonal auch die Verbraucher mit FFP-Masken versorgen zu können, öffnet Dräger seinen ersten eigenen Online-Shop für Atemschutzmasken für den deutschen Markt. Zunächst kann dort die FFP2-Maske Dräger X-plore 1720 C ohne Ventil erworben werden. Es sollen in Zukunft aber auch FFP3-Masken folgen.

Maßgeschneiderte Implantate aus der Webmaschine

Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind nach wie vor die häufigste Todesursache in Deutschland. So können beispielsweise Aneurysmen, also ballonartige Aussackungen von Blutgefäßen, reißen und Schlaganfälle verursachen. Man behandelt Aneurysmen mit künstlichen Blutgefäßen aus Kunststoff in Assoziation mit stabilisierenden Drahtringen. Diese so genannten Stentgrafts werden fast vollständig in Handarbeit gefertigt; ihre Herstellung ist zeitlich aufwändig und teuer. Auch biologische Herzklappen vom Schwein oder Rind werden von Hand mit rund 1.200 Stichen auf eine Trägerstruktur aufgenäht. Dabei muss ein einzelner Stich häufig minutenlang unter der Lupe oder sogar unter dem Mikroskop vorgeplant werden.

Stratasys erweitert 3D-Drucker Digital Anatomy

Stratasys Ltd., Marktführer im Bereich 3D-Druck (NASDAQ: SSYS) hat seinen 3D-Drucker J750 Digital Anatomy™ um fortschrittliche Funktionen für den Druck von Knochen erweitert, die nicht nur echt aussehen, sondern tatsächlich biomechanisch realistisch sind, was durch klinische Forschung bestätigt wird. Das Software-Upgrade ermöglicht es den Systemen, poröse Knochenstrukturen, fibrotisches Gewebe sowie Bänder nachzuahmen, so dass Mediziner Modelle erstellen können, die sich genau wie menschliche Knochen verhalten.

Wendesystem aus Matratzen

Seine Doktorarbeit legte Julian Ferchow während dem Lockdown im Frühling zur Seite, um Spitäler zu entlasten. Mit seinem Team fand der 31-​Jährige einen Weg, um Corona-​Intensivpatienten einfacher zu drehen. Nun produziert eine Firma ein einfaches, aber effektives Wendesystem namens «Proning Taco».

Deutscher Zukunftspreis 2020: EUV-Lithographie

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gab heute in einer feierlichen Zeremonie in Berlin die Gewinner des Deutschen Zukunftspreis 2020 bekannt. Für ihr Projekt „EUV-Lithographie – Neues Licht für das digitale Zeitalter“ zeichnete der Bundespräsident das Experten-Team um Dr. Peter Kürz, ZEISS Sparte Semiconductor Manufacturing Technology (SMT), Dr. Michael Kösters, TRUMPF, und Dr. Sergiy Yulin, Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena, mit seinem Preis für Technik und Innovation aus.