Nachhaltige Kunststoffe für die Medizintechnik

Ultrapolymers hat sein Portfolio technischer Kunststoffe für die Medizin- und Pharmatechnik um die bio-attribuierten Styrol-Butadien-Copolymere (SBC) Styrolux® ECO und Styroflex® ECO erweitert. Die Herstellung dieser Drop-In-Produkte verbraucht deutlich weniger fossile Ressourcen, und so weisen sie auch in dieser streng regulierten Branche den Weg zu einer verringerten CO2-Emission.

ComoNeo von Kistler für die Spritzgießfertigung

Mit einer Reihe von neuen Features hat Kistler sein Prozessüberwachungssystem ComoNeo für die integrierte Spritzgießfertigung weiter verbessert: So lässt sich der Druckverlauf in sämtlichen Kavitäten nun mit einer prozessangepassten Hüllkurve noch genauer überwachen. Das neue ComoNeo 4.1 ist zudem erstmals WLAN-fähig und punktet mit weiteren Verbesserungen wie zusätzlichen Schnittstellen und komfortablem Nutzermanagement.

Abutments aus dem 3D-Drucker

Das Hochtechnologieunternehmen TRUMPF hat auf der Fachmesse für Dentaltechnik IDS in Köln ein neues Verfahren vorgestellt, mit welchem sich die Herstellung von individuellem, implantangetragenem Zahnersatz effizienter gestalten lässt. Im Mittelpunkt steht hierbei die Produktion von „Abutments“.

Sensoren aus dem 3D-Drucker

Der 3D-Druck gewinnt immer mehr an Bedeutung bei der industriellen Fertigung. Er macht es nicht nur möglich, sehr komplexe Formen herzustellen, die mit herkömmlichen Verfahren kaum zu verwirklichen wären. Mit seiner Hilfe lassen sich auch kleine Losgrößen wirtschaftlich produzieren. Allerdings stellte die Integration von elektronischen Komponenten und somit auch die Herstellung von individualisierten Sensoren bisher eine Herausforderung dar.

Mikroroboter kleiner als ein Reiskorn

Am Institut für Medizintechnik der Universität zu Lübeck und der Fraunhofer-Einrichtung für Individualisierte und Zellbasierte Medizintechnik IMTE werden winzig kleine, schwimmende Roboter entwickelt, die sich in Zukunft wie U-Boote durch den Körper steuern lassen sollen. Der entwickelte Mikroroboter ist kleiner als ein Reiskorn, nämlich nur 3 mm lang und 1,2 mm breit.

Formlabs schließt Finanzierungsrunde mit Softbank über 150 Mio. Dollar ab

Formlabs, ein führender Hersteller von innovativen 3D-Druckern, erhält in der Series E Finanzierungsrunde unter der Führung von SoftBank Vision Fund 2 150 Millionen US-Dollar. Dadurch verdoppelt sich die Bewertung des Unternehmens auf 2 Milliarden US-Dollar. Formlabs wird diese Investition nutzen, um sein Portfolio an 3D-Druck-Technologien zu erweitern. Damit möchte Formlabs eine größere Massenproduktion und Individualisierung ermöglichen und seine Teams an den weltweit sieben Standorten vergrößern.

Schiner 3D Repro unterstützt medizintechnische Unternehmen bei der Einführung medizinischer Geräte durch digitalen Anatomie-3D-Druck

Für die Entwicklung neuer medizinischer Geräte benötigen medizinische Unternehmen, Gerätehersteller aber auch Forschungseinrichtungen in der Regel Kadaver, um Lösungen zu testen und Design sowie Gerätefunktionalität zu optimieren. Dies kann nicht nur kostspielig und schwer wiederholbar sein, sondern auch sehr langwierig, da die Präparation der Kadaver für die gewünschten Anatomien oft Monate dauert – insbesondere dann, wenn bestimmte Pathologien für die zu testenden Geräte erforderlich sind.