Southco startet die Produktion von Schutzschilden

Southco Manufacturing Ltd., ein weltweit führender Anbieter für professionelle Verschlusslösungen mit Sitz in Worcester, GB, hat auf die durch COVID-19 entstandene Herausforderung reagiert. Southco‘s globales Kompetenzzentrum für Kunststoff-Spritzguss ist auf die hochvolumige Fertigung für die Automobilbranche und andere Industriezweige ausgerichtet. Nun hat sich das Unternehmen in Rekordzeit der neuen Situation angepasst und ein CE-gekennzeichnetes Schutzvisier für das ganze Gesicht entwickelt, sodass es nun in der Lage ist, diese wichtige Schutzausrüstung in großen Mengen für besonders exponierte Personen zu liefern.

Arburg Hightech-Masken aus LSR und PP

Nachdem Arburg bereits seit Mitte April am Stammsitz in Loßburg, Deutschland, auf Allrounder-Spritzgießmaschinen Schutzbrillen fertigt, hat das Maschinenbauunternehmen nun ein weiteres Projekt gegen die Ausbreitung des Coronavirus ins Leben gerufen: Seit dem 11. Mai werden Arburg Hightech-Masken aus den Komponenten LSR (Liquid Silicone Rubber) und PP (Polypropylen) spritzgegossen. Rund 3.500 dieser multifunktionalen Hightech-Masken können dann unter Serienproduktionsbedingungen voraussichtlich täglich produziert werden. Das Produkt dient zunächst zum Schutz der eigenen Mitarbeitenden weltweit und wird dann schnellstmöglich über den Landkreis Freudenstadt auch an Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen verteilt.

helpfulETH – Ingenieurslösungen für die Coronakrise

Die beiden Eidgenössischen Technischen Hochschulen lancieren eine neue Initiative namens helpfulETH. Damit bieten sie Spitälern und anderen Gesundheitsinstitutionen Lösungen für aktuelle Problemstellungen an, die sich durch die Coronakrise ergeben haben. Der Alltag in Spitälern und anderen Gesundheitseinrichtungen wie Pflegeheimen hat sich durch die Coronavirus-​Pandemie massiv verändert. Dies gilt nicht nur für Patientinnen und Patienten, sondern…

Sensoren aus dem 3D-Drucker könnten Atemtest für Diabetes ermöglichen

Die Herstellung hochempfindlicher Sensoren ist aufwendig: Viele verschiedene Prozessschritte und die nahezu staubfreie Umgebung spezieller Reinräume sind dafür nötig. Ein Forschungsteam aus der Materialwissenschaft der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) und der Biomedizintechnik der Technischen Universität Moldawien hat jetzt ein Verfahren entwickelt, um äußert sensible und energieeffiziente Sensoren per 3D-Druck herzustellen.

3M Chef Dirk Lange beantwortet Fragen zum Thema Atemschutzmasken

Corona und die Möglichkeiten, sich gegen das Virus zu schützen, werfen aktuell in der Öffentlichkeit viele Fragen auf. Eine zentrale Rolle spielen dabei auch der Einsatz und die Verfügbarkeit von Atemschutzmasken. 3M ist einer der weltweit führenden Anbieter von persönlicher Schutzausrüstung und medizinischen Lösungen, die gerade jetzt als Reaktion auf den Ausbruch von COVID-19 eingesetzt werden. Dirk Lange, Managing Director für die Region Zentraleuropa bei 3M, beantwortet die zur Zeit wichtigsten Fragen zum Thema Atemschutz.