Start-ups starten durch bei der MEDICA

Die weltführende Medizinmesse MEDICA in Düsseldorf zählte branchenübergreifend zu den ersten Veranstaltungen überhaupt, die vor Jahren bereits jungen Unternehmen in der Gründungsphase spezielle Programmformate zur Vorstellung ihrer Ideen bot. Sie hat sich in der Folge zur internationalen Nr. 1 auch für Health Start-ups entwickelt. Zur MEDICA 2020 (Laufzeit: 16. bis 19. November) wird die kreative und vorrangig digital getriebene Gründerszene erneut besonders im Fokus des Intereses stehen. Denn im Zuge der Corona-Pandemie ist die Bedeutung mobiler, leicht anwendbarer Lösungen zur Vernetzung der Akteure in der Gesundheitsversorgung noch weiter gestiegen.

Bund fördert Beatmungsgerät “breathe”

ETH-​Forschende haben in der Corona-​Zeit ein preiswertes Beatmungsgerät entwickelt, das den Engpass bei solchen Geräten in Schwellen-​ und Entwicklungsländern mildern soll. Nun erhält das Projekt eine Anschubfinanzierung durch das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA), damit die Ukraine die Beatmungsgeräte selbst produzieren kann.

Die europäische Medtech-Community traf sich drei Tage im Netz

Vom 30. Juni bis 2.Juli 2020 lud die MedtecLIVE zusammen mit dem MedTech Summit Congress & Partnering erstmals zu einem vollständig virtuellen Live-Event ein, nachdem die geplante Vor-Ort Messeausgabe Covid-19-bedingt dieses Jahr nicht stattfinden konnte. Mit 153 Ausstellern, über 3.000 angemeldeten Teilnehmern aus 62 Ländern und über 160 Referenten in vier virtuellen Konferenzräumen war das Event ein voller Erfolg und wurde von der Medtech-Community auch aufgrund vieler Veranstaltungsabsagen als lang ersehnte Möglichkeit zum Networking und Wissensaustausch mit Begeisterung aufgenommen. Fazit: MedtecLIVE und MedTech Summit stehen für einzigartiges Netzwerken auf Augenhöhe – ganz gleich ob digital oder vor Ort.

SIMEON Medical optimiert Produktion

SIMEON Medical, einer der weltweit führenden Hersteller von medizintechnischen Lösungen für Krankenhäuser mit dem Fokus auf dem OP, investiert in ein neues, voll-automatisiertes Drehzentrum. Die neue Produktionsmaschine ermöglicht es, alle Drehteile, die für die Herstellung der medizinischen Produkte benötigt werden, am Standort Tuttlingen selbst zu produzieren. Dazu gehören beispielsweise Zentralachsen für Leuchtensysteme und Einzelkomponenten für Operations- und Untersuchungsleuchten sowie den bald verfügbaren Sim.MOVE 800 Operationstisch.

Russland lockert Regeln für medizinische Einfuhren

Während die Corona-Pandemie das russische Gesundheitswesen an seine Belastungsgrenze bringt, erhöht die Regierung unter anderem die Investitionen in dringend benötigte Medizintechnik. Für Arzneimittel und bestimmte Medizinprodukte gelten bis auf Weiteres Ausnahmen von den strengen Beschaffungsregeln. Daneben gewinnen E-Health-Lösungen an Beliebtheit.

Moderne Firmenzentrale für HEINE Optotechnik

Mit dem Umzug des gesamten Unternehmens von Herrsching ins ca. 20 Kilometer entfernte Gilching ergeben sich für das mittelständische Familienunternehmen eine Reihe von Synergien und Verbesserungen. Alle Unternehmensbereiche wie Entwicklung, Werkzeugbau, Optik- und andere Fertigungsbereiche sowie die Verwaltung sind bestens vernetzt. Für die von HEINE produzierten Diagnostikgeräte wie Ophthalmoskope, Dermatoskope, oder Otoskope investierte die Geschäftsführung in eine komplett neue Galvanikanlage zur Oberflächenbeschichtung und bleibt damit ihrer Strategie treu, so viel wie möglich selbst und in Deutschland zu produzieren. Trotz Umzug unter erschwerten COVID-19 Bedingungen, unter denen vor allem die Sicherheit der Mitarbeiter garantiert werden musste, konnte die Lieferfähigkeit weitgehend erhalten bleiben. Das moderne Firmengebäude punktet mit umweltfreundlicher Ausstattung und einem großzügigen Betriebsrestaurant.

Weidmüller mit German Innovation Award 2020 ausgezeichnet

Detmold, 25. Juni 2020. Der Preis, der Innovationen sichtbar macht: Das Detmolder Elektrotechnikunternehmen Weidmüller erhielt den German Innovation Award 2020 in der Kategorie „Machines & Engineering“ der Wettbewerbsklasse „Excellence in Business to Business“. Die unabhängige Jury zeichnete die webbasierte Steuerung u-control 2000 web aus, die durch ihre IoT-Fähigkeit, die bedarfsgerechte Skalierbarkeit und ihr kompaktes u-remote-Design punktete. „Mit u-control 2000 web haben wir eine einfache webbasierte und effiziente Steuerung entwickelt, die optimal Industrial-IoT-Anwendungen unterstützt und auf jegliche Bedürfnisse der Anwender eingeht“, erklärt Dr. Thomas Bürger, Leiter der Division für Automatisierungs- und Digitalisierungsprodukte bei Weidmüller. „Es freut uns, dass das große Innovationspotential auch von der Jury erkannt wurde – das ist für uns Lob und Ansporn zugleich.“

RK Rose+Krieger zum Innovations-Champion gekürt

Altes loslassen und Neues wagen: Innovative Mittelständler wie die RK Rose+Krieger GmbH aus Minden haben keine Angst vor dem Wandel, sondern begreifen ihn als Chance. Damit überzeugte das Unternehmen bei der 27. Runde des Innovationswettbewerbs TOP 100. RK Rose+Krieger gehört ab dem 19. Juni offiziell zu den TOP 100. In dem wissenschaftlichen Auswahlverfahren beeindruckte das Unternehmen in der Größenklasse C (mehr als 200 Mitarbeiter in Deutschland) besonders in den Kategorien „Außenorientierung/Open Innovation“ und „Innovationsklima“. RK Rose+Krieger zählt bereits zum neunten Mal zu den Top-Innovatoren.

maxon mit Geschäftsjahr 2019 Rekordergebnis

Die maxon Gruppe mit Sitz in Sachseln/OW hat im Geschäftsjahr 2019 ein neues Rekordergebnis erzielt. Das Unternehmen steigerte den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um rund CHF 40 Mio. auf CHF 567.8 Mio. (+7.9%). Damit hat die maxon Gruppe den Umsatz in den letzten zehn Jahren mehr als verdoppelt. Das Umsatzwachstum resultierte aus dem permanenten Ausbau von Märkten und Kunden und konnte dank regelmässiger Investitionen und dem gezielten Aufbau personeller Ressourcen bewältigt werden.