„Wir brauchen jetzt Lösungen!“

BVMed-Informationskampagne zur EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) Berlin – Der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, wird in den nächsten Wochen eine Informationskampagne durchführen, um auf bundes- sowie europapolitischer Ebene Lösungsvorschläge für die Umsetzung der neuen EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) voranzutreiben. „Unter dem Hashtag #MDReady werden wir auf die dramatischen Ressourcendefizite, die möglichen Folgen für die Versorgung mit Medizinprodukten und unsere Lösungsvorschläge hinweisen“,…

Telemonitoring bei Herzinsuffizienz

Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) begrüßt, dass das lang etablierte Telemonitoring mit kardialen Implantaten bei Patient:innen mit einer fortgeschrittenen Herzinsuffizienz nun von den Krankenkassen erstattet wird und seit dem 1. April 2022 eine entsprechende Qualitätssicherungs-Vereinbarung steht.

BVMed-Vorstandswahlen

Dr. Meinrad Lugan (58) ist auf der BVMed-Mitgliederversammlung in Berlin als Vorstandsvorsitzender des deutschen Medizintechnik-Verbandes für zwei weitere Jahre wiedergewählt worden. Er ist Vorstand der B. Braun Familienholding Verwaltungs SE und übernahm im April 2007 den BVMed-Vorsitz. Als stellvertretende Vorsitzende des BVMed-Vorstandes wurden Dorothee Stamm (40) von Medtronic sowie Dr. Manfred W. Elff (69) von Biotronik gewählt. Dorothee Stamm wurde erstmals in den BVMed-Vorstand gewählt, Dr. Manfred W. Elff war bereits zuvor BVMed-Vize.

Digitale Lungenzwillinge zur besseren ARDS-Behandlung

Das Software-Start-up Ebenbuild aus dem Health-Tech-Bereich hat eine Seed-Finanzierungsrunde im siebenstelligen Bereich abgeschlossen. Neben dem High-Tech Gründerfonds und Bayern Kapital, der Venture- und Growth-Capital-Gesellschaft des Freistaats, als Lead-Investoren beteiligten sich mehrere renommierte Business Angels am Münchner Start-up.

Richard Wolf spendet 39 medizinische Monitore an die „Rosinen-Initiative“ für Kliniken in der Ukraine

Das Medizintechnik-Unternehmen Richard Wolf GmbH in Knittlingen spendet 39 medizinische Monitore für den Einsatz in ukrainischen Kliniken. Die medizinischen Monitore im Gesamtwert von knapp 80.000 Euro, welche über die „Rosinen-Initiative“ aus Karlsruhe direkt in die Krisengebiete gebracht werden, können dort zur Diagnostik sowie für verschiedene medizinische Eingriffe in den Kliniken eingesetzt werden.

Gemeinsam mehr bewegen

 Innovative Ideen wurden auch in diesem Jahr wieder beim 5. Digitalen Gesundheitspreis von Novartis honoriert. Für Dr. med. Thomas Lang, Geschäftsführer Novartis Pharma Deutschland, ist dies der richtige Weg, um mit kreativen Köpfen in Deutschland zusammen zu arbeiten und Ideen auf den Weg zu bringen. Bereits vier Gewinnerprojekte aus den letzten Jahren wurden bereits als DiGA gelistet.

Dedalus HealthCare übernimmt die Mehrheit an der Care-Bridge GmbH

Die Dedalus Gruppe, ein führender internationaler Softwareanbieter im Gesundheitswesen, übernimmt die Mehrheitsanteile an der Care-Bridge GmbH, einem Software-as-a-Service (SaaS) und Cloud-Software-Anbieter für das rechtskonforme Entlass- und Überleitungsmanagement, bisher eine 100%ige Tochter der Asklepios Gruppe. Der Krankenhauskonzern hält weiterhin eine Minderheitsbeteiligung.

Deutsch-französische Initiative zur MDR

Die MedTech-Verbände BVMed und SNITEM haben auf einer Konferenz am 14. März 2022 in Paris mit Vertretern der EU-Kommission eine deutsch-französische Initiative gestartet, um auf europapolitischer Ebene Lösungen für die Probleme bei der Umsetzung der neuen EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) voranzutreiben.

Analog Devices investiert 100 Millionen Euro

ADI Catalyst ist eine maßgeschneiderte Einrichtung für Innovation und Zusammenarbeit, die auf dem Campus von ADI im Raheen Business Park in Limerick, Irland, auf einer Fläche von knapp 10.000 m2 Raum finden wird. Bis 2025 will der Halbleiterhersteller im Rahmen dieser jüngsten Expansion 250 neue Arbeitsplätze in Irland schaffen.

Dräger erneut mit guter Umsatzentwicklung und solidem Ergebnis

Die Drägerwerk AG & Co. KGaA hat das Geschäftsjahr 2021 erneut mit einem guten Umsatz und solidem Ergebnis abgeschlossen. Das Geschäft entwickelte sich dabei besser als ursprünglich erwartet. Produkte zur Behandlung von Patienten, die an COVID-19 erkrankt waren, blieben länger stark nachgefragt, als noch zu Jahresbeginn 2021 gedacht. Insgesamt lagen sowohl Umsatz als auch Ergebnis deutlich über dem Niveau vor der Corona-Pandemie.